Äthiopienprojekt der Freien
Waldorfschule Wendelstein

English version

Kultur und Traditionen

Eindrücke aus Äthiopien



Das erste Mal Afrika. Bei der Fahrt vom Flughafen zum Ecopia-Hauptquartier konnte man trotz der Dunkelheit schon erahnen, dass sich einige der Cliches, die man aus den Medien kennt, erfüllen werden. Die Strecke ging entlang an Wellblechbauten, am Straßenrand schlafenden Menschen und vorbei an tiefen Schlaglöchern. Bei unserer ersten "Expedition" in die Stadt hatt man dann die vorherrschende Armut deutlich sehen können, was jedoch niemand davon abzuhalten scheint freundlich zu grüßen und uns "Ferenchie", Ausländer, interessiert zu beobachten. Überall wird man von Straßenhändlern angesprochen, welche Erdnüsse, Früchte, Töpferwahren und Armbänder verkaufen. Die Preise sind mit deutschem Preisniveau nicht einmal annähernd zu vergleichen, obwohl für "Ferenchie" doch der einige oder andere Birr draufgeschlagen wird. Das Handeln gehört zur Kultur, so dass man beim Einkaufen immer nette Begegnungen hat. Schafft man einen Preisnachlass von über 50% auszuhandeln, kann man guten Gewissens einschlagen. mehr...

Die Mentalität der Äthiopier

"Später, Morgen" (Gar nicht)





Wenn man als europäischer Tourist auf die Strassen von Äthiopien kommmt, egal ob im Dorf oder in der Stadt, fällt einem auf, dass alle Menschen,egal welchem Stand sie angehören, einem mit einem Lächeln entgegen kommen. Trotz der Armut der Menschen und deren einfachen Lebensverhältnissen, scheinen alle zufrieden zu sein und ihr Leben zu genießen. mehr...

Die Veränderungen in Chencha

Große Fortschritte in 10 Tagen



Wir erreichten am 21.10.12 nach gut einem Jahr wieder das Ecopiagelände in Chencha. Die erste sichtbare Veränderung ist ein neues stabiles Eisentor, das als Eingang des eingezäunten Bereiches dient. Auf dem Gelände befindet sich ein fertiggestelltes Haupthaus das für die Produktion von Ecopiaprodukten genutzt wird. Die dazu benötigten Kochstellen werden derzeit noch mangels Strom mit Gas betrieben. Während unseres Aufenthaltes in Chencha wurden die richtigen Anschlüsse und Verkabelung für die Elektrizität gelegt. Diese müssen also nächstes Jahr nur noch an die geplante Solaranlage angeschlossen werden. Die einzelnen Produktionsbereiche, die anfangs noch aus einem gesamten Raum bestanden wurden durch Vorhänge in eigene Bereiche aufgeteilt. mehr...

Reise nach Chencha

Mithilfe von Flugzeug und Jeeps in eine andere Kultur

Am 17.10.2012 um 9:30 Uhr traf sich die Ecopia Gruppe am Nürnberger Flughafen. Um 11:30 Uhr startete dann der Flug gen Addis Ababa mit dem Zwischenziel Istanbul, wo wir drei Stunden lang auf unseren Anschlussflug warten durften, welcher um 17:50 Uhr startete. mehr...

Auf dem Weg nach Chencha

Grossartige Neuigkeiten aus Äthiopien!



An alle zu Hause im fernen Europa...
wir sind gut in Aethiopien angekommen und auf dem Weg nach Chencha.
Heute gibt es Internezugang in Sodo, 150km noerdlich von Chencha in einem Hotel so dass wir eine kurze Nachricht hinterlassen können. Die letzten Tage in Addis waren sehr erfolgreich!
Wir haben endlich mit einigen Tricks und viel Geduld die Solarwasserpumpe vom Zoll erhalten, die 3 Wochen dort lag.
Durch einen grossartigen *Zufall* konnten wir auch noch am zweiten Tag in Addis Abeba die dortige Solarfirma ausfindig machen und auch den Chef in seinem Buero sprechen. Ein Mitarbeiter von Solargreenafrica will uns nun naechste Woche in Chencha besuchen um die weitere Planung der Anlage fuer 2013 zu besprechen. Wie das alles zustande kam und moeglich war ist im Detail fast unglaublich (Bericht folgt), aber fuer die weitere Planung unseres Solarprojektes ein sehr wichtiger und fundamentaler Schritt!
Insofern sind wir ausserordentlich guter Laune und auch sonst wohlauf und gut unterwegs.
Ab Morgen sind wir in Chencha, in dem es dann fuer 10 Tage kein Internet gibt.
Bis danach herzliche Gruesse aus dem sonnigen Aethiopien!
WD

Projektteam auf dem Weg nach Äthiopien

Projektreise 2012 hat begonnen!



Am heutigen Mittwoch (17.10.12) ging es los zur zweiten Projektreise nach Äthiopien.
Das 14-köpfige Team mit Lisa, Mandy, Marie-Theres, Andreas, Max, Rolf, Jonas, Bruno, Jakob, Thilo, Milo, Dominik, Johannes und Wolfgang sind nach Addis Abeba aufgebrochen und wird in der Nacht zum Sonntag dort eintreffen.
Wie bereits berichtet, ist Anna schon seit 2 Wochen im Hauptquartier von Ecopia in Addis und hat die Reise und Arbeit des Teams vorbreitet.
In den nächsten Tagen werden diese Vorbereitungen in Addis Abeba fortgesetzt und gegen Wochenende ist der Aufbruch nach Chencha geplant.
Insofern Internetverbindung möglich ist, werden wir weiter über unsere Reise berichten.
WD

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8