Äthiopienprojekt der Freien
Waldorfschule Wendelstein

English version

Projektreise 2012 beginnt!

Anna Warmuth reist der Gruppe nach Äthiopien voraus



Die zweite Reise nach Äthiopien im Rahmen des Äthiopiensolarprojekts beginnt:
Am Mittwoch, den 03. Oktober 2012 startete Anna Warmuth, seit diesem Sommer ehemalige Schülerin der Waldorfschule Wendelstein, von Nürnberg aus nach Addis Abeba.
Anna wird Projektreise des Teams 2012 in den nächsten Tagen vor Ort vorbereiten. Dazu gehört die Abolung der Solarwasserpumpe auf dem Flughafen von Addis, die Organisation von notwendigen Materialien, sowie die Vorbereitung der Ankunft des Projektteams.
Am Mittwoch, den 17.10.12 wird dann das 14-köpfige Arbeitsteam nach Äthiopien aufbrechen und anschließend weiter nach Chencha reisen, um vor Ort das Projekt weiter voran zu bringen.
WD

Projektgruppe in Reisevorbereitungen

Projektkasse mit Waffelverkauf auf Europafest aufgebessert



Es geht weiter mit dem Äthiopiensolarprojekt der Waldorfschule Wendelstein und Ecopia: gleich nach den bayerischen Sommerferien, hat die Äthiopienprojektgruppe am Europafest in Wendelstein teilgenommen. mehr...

Schüler bauen Solaranlage in Afrika

Schüler fliegen zum Arbeiten nach Äthiopien



Das Solarprojekt der Freien Waldorfschule Wendelstein entstand im Rahmen des jährlichen Waldorf-One-World-Day, kurz WOW-Day, an dem alle Schüler der 7.-12. Klassen sich für ein soziales Projekt engagieren. Aus der Diskussion mit der gebürtigen Äthiopierin Dr. Mitslal Kifleyesus-Matschie von der Hilfsorganisation Ecopia entstand 2011 die Idee, ein soziales Projekt langfristiger durchzuführen und auch vor Ort Hilfe zu leisten. Zusammen mit den Mitarbeitern von Ecopia in Äthiopien soll mit dem Solarprojekt äthiopischen Kleinbauern geholfen werden. mehr...

Max Aicher Recycling GmbH fördert Äthiopien-Solarprojekt!

5000,- Euro für die Solaranlage im äthiopischen Hochland

Das in Nürnberg und an anderen bayerischen Standorten ansässige Unternehmen ist einer der größten bayerischen Schrotthändler, -sammler und –aufbereiter (www.mar.de). Damit werden wir von einem Unternehmen unterstützt, das ebenfalls im Bereich der „Nachhaltigkeit“ (in diesem Fall hinsichtlich der Aufbereitung von Rohstoffen) tätig ist. mehr...

Gemeindezentrum von Ecopia grundlegend fertig gestellt

Erste Bilder vom Haus in Chencha – Strom fehlt noch



Nach dem Auftakt unserer Arbeiten am Haupthaus von Ecopia in Chencha, liegen nun erste Bilder vom fertigen Gebäude vor. Mitslal Kifleyesus schickte uns die Fotos vergangene Woche nach ihrer Reise nach Chencha. Dabei ist zu erkennen, wie aus den Anfangsarbeiten im Herbst 2011, nun aus den Grundmauern ein schönes und geräumiges Haus entstanden ist. Die Anlage soll Bauern im Dorf dazu dienen, Ernteprodukte wie Früchte oder Kräuter zu konservieren und zu veredeln. Für die Verarbeitung wird allerdings noch Strom benötigt. Dieser wird mit Hilfe der Solaranlage produziert, die durch unser Projekt im Herbst 2012 neben dem Haus installiert werden soll. Übrigens funktionieren die von uns im Herbst 2011 gebaute Dusche und Toilette noch tadellos.
WD mehr...

Projektgruppe besichtigt Schwabacher Solaranlage

Ausstattung der Photovoltaikanlage für Chencha wird erarbeitet



Am sonnigen Samstag, den 24. März '12 trafen wir uns mit den beiden Solarexperten Herr Brunner und Herr Sauer zu einer Besichtigung einer Photovoltaikanlage, die seit einigen Jahren in Schwabach betrieben wird.
Dabei ergaben sich erste Klarheiten hinsichtlich der Anforderungen der Anlage, die für Chencha geplant wird: mehr...

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8